Archiv der Kategorie: Über den Tellerrand

PYURE-Events im Winter

Und nochmal Hallo ihr Lieben!

Unsere Freunde von der PYURE-Crew haben sich mit ihrem Winter-Newsletter gemeldet und wollen uns in der kalten Jahreszeit mit kuscheliger Wärme, Workshops und Veranstaltungen einheizen. Sie laden ein zu Kontakt, gemeinsamem Sein, gemeinsamem Forschen und dazu, das Leben zu feiern.

Die Events sind nicht speziell an polyamore Menschen gerichtet, aber durchaus tauglich für Polys und weitere Menschen mit Freude am liebevollen Umgang mit anderen Menschen.

1. Offener Sternhaufen – Berührungspunkte (offene regelmäßige Gruppe)
2. Golden Drum Cacao Ritual // 07. und 21.11
3. Body Love Circle – Offenes Auftakttreffen // 25.-26.11
4. DayDance Gathering // 10.12
5. ‚Soul & Body Massage‘ Retreat zum Jahreswechsel

Aber lest selbst die Details… hier geht’s zum Newsletter.

LG
PolyLX

Advertisements

Veranstaltungshinweis: Polyamorie-Vortrag 14.Juli, ab 17:00 Uhr, Mannheim

Hallo ihr Lieben,

per Mail erreichte mich der, daß es beim Ladyfest Mannheim einen Vortrag mit Bezug zur Polyamorie geben werde:

„Hallo ihr Lieben,

gemeinsam mit einer Freundin halte ich am 14. Juli um 17.00 Uhr auf dem Lady*Fest Mannheim im JUZ einen Vortrag zu den politischen Potentialen von Polyamorie. Ich dachte, das könnte euch und die Community interessieren.

So wird’s im Programmheft angekündigt:
Ist Liebe politisch? Unbedingt! Diese Erkenntnis ist nicht neu: Anarcha/feminist*innen und Sozialist*innen haben die (heterosexuelle) Ehe in ihre Einzelteile zerlegt und aufs Schärfste kritisiert. Damit einher ging eine Kritik an der Monogamie – am Lieben, Leben und Wirtschaften zu zweit – und der romantischen Liebe, die unser Verständnis von Liebe in weiten Teilen vereinnahmt hat. Vor diesem Hintergrund erscheint das Aufkommen von nicht-monogamen Beziehungskonzepten besonders spannend, allen voran dem der Polyamorie: Hier sind Mehrfachbeziehungen eine Option, wenn nicht sogar die gelebte Realität. Wie verhält sich Polyamorie zur Kritik, die im Laufe der Zeit an der Monogamie geübt wurde? Welche Chancen für gesellschaftlichen Wandel birgt sie? Und wo kann die polyamore Lebensweise selbst problematische Aspekte aufweisen? Der Vortrag wird diesen Fragen nachgehen und ein Umfeld bieten, in dem Menschen mit unterschiedlichen Wissensständen und unabhängig von der eigenen Lebensweise folgen und mitdiskutieren können.
Maria ist angehende Psychotherapeutin, Eva beschäftigt sich im akademischen Kontext mit nicht-monogamen Beziehungskonzepten. Beide bezeichnen sich als Beziehungsanarchist*innen.

Danach gibt es einen weiteren spannenden Vortrag zu mit dem griffigen Titel „Knast und Pop“, wo u.a. Serien wie der Frauenknast und Orange is the new black thematisiert werden und daaanach gibt’s ne Karaoke-Party. Am Samstag, den 15. Juli, gibt’s den ganzen Tag Programm und abends zwei Konzerte mit anschließender Party. Im Allgemeinen alles sehr polyfreundliche Orte und sicher voll mit interessantem Input und inspirierenden Begegnungen.

http://ladyfest-mannheim.de/
(Programm bald auch online)

Würde mich freuen, falls ihr die Veranstaltung(en) über eure Plattform ankündigen könntet und ich hoffe, viele von euch beim Vortrag zu sehen!

All the best,
Eva“

SA 27.05.17, 10:00 Uhr: Praxistalk Polyamorie bei Volker Kalmbacher, Karlsruhe

Samstagvormittag 10-12 Uhr
Sophienstraße 169,
76185 Karlsruhe
15 Euro Eintritt

Polybi liebt PolyLX. PolyLX liebt Polybi. Und die beiden lieben noch andere Menschen. Sie leben seit mehr als vier Jahren polyamor – ein Kunstwort aus dem Griechischen polýs „viel, mehrere“ und dem lateinischen amor „Liebe“. Beide führen noch weitere Beziehungen und unterstützen einander darin, auch in diesen glücklich zu sein. Diese Unterstützung und der offene Austausch darüber ist für sie das Natürlichste der Welt.

Sie betrachten ihre Bindung als entwicklungsoffen: „Wir lassen einander die lange Leine. PolyLX kommt immer wieder wie ein zutraulicher Vogel auf meine Schulter geflogen. Er vertraut darauf, dass ich niemals versuche, ihn dort festzuhalten, und so kann er völlig unbeschwert zu mir fliegen.“ So beschreibt es Polybi, während PolyLX zustimmend lächelt und hinzufügt: „Für mich ist Freiheit die größte Sicherheit. Wenn wir uns jeweils frei mit den Menschen verbinden können, zu denen wir uns hingezogen fühlen, wissen wir, daß unser Zusammensein wirklich unserem Willen entspricht.“

Gemeinsam engagieren sich beide für die Vernetzung und Persönlichkeitsentwicklung von Menschen, die in einvernehmlichen Mehrfachbeziehungen leben oder leben möchten. Sie organisieren regelmäßige Polytreffs (Stammtische) in Grünstadt und Heidelberg. Alle zwei Monate veranstaltet Polybi darüber hinaus ein Wochenendseminar, den „polyRAUM.

Beim Praxistalk von Volker Kalmbacher erzählen die beiden aus ihrem Alltag und von ihrem Weg dorthin. Sie berichten über die schönen und bezaubernden Seiten, über die Schlaglöcher, denen es auszuweichen gilt und über die Fertigkeiten, die sie im Laufe ihrer Beschäftigung mit Polyamorie erlernt und verfeinert haben.

Aus dem Netzwerk: Beiträge für Tantranetz-Newsletter gesucht.

Hallo ihr Lieben,

nicht nur Polys schauen gern mal über den Tellerrand, sondern auch die Menschen vom Tantranetz, die für ihren nächsten Newsletter ihr Augenmerk auf Monogamie / Polyamorie richten wollen und dafür noch nach Beiträgen suchen. Wenn ihr euch in beiden Themenfeldern zu Hause und berufen fühlt, eurer Wissen und eure Erfahrung mit einzubringen, meldet euch doch einfach auf tantranetz.de (ganz runterscrollen für „Kontakt“)

Es folgt der Aufruf im Volltext.

LG
PolyLX

Der nächste Tantranetznewsletter ist in Planung – diesmal mit dem Schwerpunktthema

„Monogamie oder Polyamorie? Was kann Tantra zu diesem brisanten Thema beitragen?“.

Zurzeit wird darüber allenthalben viel diskutiert – nicht zuletzt seit dem Erscheinen von Christopher Ryans und Cacilda Jethás Werk „Sex: Die wahre Geschichte“.

Welche Perspektiven finden wir im Tantra auf die Frage nach Monogamie oder Polyamorie? Gibt es praktische Erfahrungen, Übungen oder Rituale, die den Menschen Entscheidungshilfen für die individuelle Beziehungsgestaltung an die Hand geben?

Wenn Du Dich vom Thema angesprochen fühlst freuen wir uns auf Dein Textangebot und eine verbindliche Zusage, wo und wie Du auf den Newsletter und auf Deinen Beitrag aufmerksam machen wirst (eigener Newsletter, soziale Medien, mehr dazu siehe unten).

Der Umfang sollte 500 bis max. 1000 Worte umfassen.

Auch andere Medien wie Gedichte, Fotos, Grafiken, Videos etc. sind willkommen.

Als Redaktionsschluss ist der 9. April anvisiert, so daß der Newsletter dann in der zweiten Aprilhälfte erscheinen kann. Aus dem Netzwerk: Beiträge für Tantranetz-Newsletter gesucht. weiterlesen